Ortsvereine in der Übersicht

Der Ortsteil Vilich-Müldorf ist geprägt durch eine Vielzahl von Vereinen, die u. a. die jährlichen Dorf- und Brauchtumsfeste organisieren und veranstalten, wodurch der Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft gepflegt wird. Einige der Vereine können auf eine sehr lange Vereinsgeschichte zurückblicken, wie zum Beispiel der Sängerkreis der 1903 gegründet wurde. Zurzeit gibt es in Vilich-Müldorf eine Vielzahl von aktive Vereine und Gemeinschaften, von denen hier nur einige aufgeführt sind:

  • Bügerverein Vilich-Müldorf e.V.; Die Interessenvertretung der Bürgerschaft wurde im Jahr 1953 gegründet.
  • Sängerkreis Gemischter Chor e.V. Bonn-Vilich-Müldorf gegr. 1903; Er ist der älteste Ortverein. Unter dem Namen MGV „Sängerkreis” wurde er im Jahr 1903 gegründet. 1967 wurde er in einen gemischten Chor umgewandelt.
  • Sportverein Vilich-Müldorf 1947 e.V.; Er wurde 1947 gegründet und besteht heute aus 6 Abteilungen.
  • Damenkomitee „ Klatschblome”; 1914 entstand aus einem losen Zusammenschluss einiger Frauen das zunächst Namenlose Damenkomitee. 1938 erhielt es der noch heutige gültige Name.
  • Katholische Frauengemeinschaft Deutschland (kfd); Sie besteht in Vilich-Müldorf seit 1964.
  • Prinzengarde Vilich-Müldorf e.V.
  • Showtanzgruppe Dancefire der Prinzengarde Vilich-Müldorf e. V.
  • Bottemelech"s Jonge (bestehen in ihrer jetzigen Form seit 1981)
  • Bottemelech’s Pänz vom Lisa Rosa Hoff „Bauer Dopfer“
  • Traditions A-Jugend - Verein zur Förderung karnevalistischer Umtriebe e.V.

Im Laufe der langen Ortsgeschichte des Ortsteils gab es außerdem noch eine Vielzahl von Vereinen die heute nicht mehr existieren:

  • Kameradschaftlicher Kriegerverein; Er wurde im Jahr 1911 gegründet und bestand bis in die ersten Jahre der NS-Zeit. Ihm angegliedert war ein Tambourcorps, das im Volksmund „ Knöppelchesjonge” genannt wurde. Ihre Fahne befindet sich heute im Heimatmuseum Beuel.
  • Junggesellenverein; Er wurde 1905 gegründet. Ab 1936 widmete er sich auch als Maiclub der Pflege des rheinischen Brauchtums der Mailehenversteigerung und der Maifeste.
  • Maiclub (siehe Junggesellenverein)
  • Kegelclub „Alles waggelt”; Bestand in den 20er Jahren und war damals gesellschaftlich sehr aktiv.
  • Turnverein; Er wurde nach dem ersten Weltkrieg gegründet und pflegte besonders Geräte- und Bodenturnen sowie die Leichtathletik. Durch Maßnahmen in der NS-Zeit wurde er aufgelöst.
  • Reiterverein; Er wurde 1965 gegründet und errichtete neben dem Reiterhof Petershagen eine Reithalle.
  • Karnevalsgesellschaft „Kleffbotze” (bestand von 1970 – 1987)
  • Katholische Arbeitnehmerbewegung (wurde 1978 gegründet)